Zusammensetzung Stoff
Erste Hilfe bei Stoffen und Zusammensetzungen

VI, PES, EL was? Hast du diese Abkürzungen schon mal auf unserer Stoffseite gesehen, du hast aber keine Idee, was sie bedeuten? Die Zusammensetzungen der Stoffe können zunächst wie böhmische Dörfer wirken. Vor allem dann, wenn man bei einem neuen Nähprojekt anfängt, nach dem am besten geeigneten Stoff für das Kleidungsstück zu suchen. Wir erklären dir kurz, was die Abkürzungen bedeuten, so bist du fit für dein nächstes "Stoff-Shopping". 

Wenn wir über das Gewicht von Stoffen reden, dann geht es dabei um die Dichte des gewebten Stoffs. Anhand dieser Ziffer kann man ermitteln, ob es sich um einen dicken oder dünnen Stoff handelt, sie wird in g/m2ausgedrückt.

VI – Viskose

Viskose ist eine synthetische Faser, deren Eigenschaften am ehesten einer natürlichen Baumwollfaser entsprechen. Genauso wie Baumwolle nimmt sie durch die Zellulosefasern auch gut Feuchtigkeit auf. Der Stoff ist daher ideal zum Färben geeignet. Dieser luftige Stoff eignet sich auch prima für sommerliche Kleidungsstück wie den Jumpsuit Riva, außerdem bleiben die Farben lebhaft. Der glänzende Stoff fällt geschmeidig und wird häufig für Kunstseide und für Futter verwendet. Viskose kommt auch oftmals in einer Mischung mit anderen Fasern und Stoffen vor, zum Beispiel in Crêpe- oder Jerseystoffen. Es ist ein knitteranfälliger Stoff, der daher am besten in einem Feinwaschprogramm gewaschen und nicht zu schnell geschleudert wird. Ist dein Stoff aus 100 % Viskose? Dann gehört er auf keinen Fall in den Trockner. 

PA – Polyamid/Nylon

Nylon (eine Art Polyamid) ist eine der erfolgreichsten synthetischen Fasern. In der Modewelt kennen wir diese Faser vor allem von den Nylonstrümpfen, die 1939, zwei Jahre nach der Erfindung des Stoffs, auf der Weltausstellung in New York eingeführt wurden. In der Bekleidung wird Polyamid vor allem aufgrund seiner Funktionalität in Mischungen für Bademode, Unterwäsche, Sportbekleidung und Jackenfutter eingesetzt. Polyamid findet man auch oft zum Zwecke der Stabilität in Kombination mit Wolle, Baumwolle oder Viskose. Beim Waschen musst du aufpassen, denn Polyamid ist sehr hitzeempfindlich. Es wird daher am besten bei höchstens 40°C gewaschen. Pluspunkt: es ist ein Stoff, der fast knitterfrei aus der Waschmaschine kommt. 

PES – Polyester

PES oder besser bekannt als Polyester ist die vielleicht bekannteste (synthetische) Faser. Das kommt daher, dass Polyester oft in einer Mischung mit anderen Fasern wie Wolle, Viskose oder Baumwolle vorkommt. Daher findet man diese Faser am ehesten in luftiger Sommerkleidung wie dem Rock Arlette. Aber aufgepasst: Im Vergleich zu Baumwolle und Viskose nimmt sie kaum Feuchtigkeit auf, aber dadurch trocknet sie unglaublich schnell. Ein Kleidungsstück aus Polyester wird am besten nicht im Trockner getrocknet und nur wenig gebügelt. Es sind empfindliche Textilien, daher werden sie nur bis höchstens 40°C gewaschen. 

Julia lang

CO – Baumwolle

Der natürliche Klassiker: Baumwolle. Jahrhundertealt, haltbar und atemberaubend. Buchstäblich, denn Baumwolle ist der Stoff, der am besten Feuchtigkeit aufnimmt und somit perfekt für den Sommer geeignet ist. Dadurch trocknet er nur sehr langsam. Willst du mehr Elastizität und weniger Knitterfalten? Dann entscheidest du dich am besten für eine Mischung mit einem Hauptanteil Baumwolle und einer synthetischen Faser wie Polyester. Baumwolle darf mit Dampf gebügelt und im Trockner getrocknet werden, die Pflegehinweise können je nach Art variieren. 

Wusstest du, dass ... Kord ursprünglich aus Baumwolle gemacht wurde? Absolut perfekt für die Hose Bertha. 

EL – Elastan/Lycra

Bist du ein Fan eng anliegender Kleidung mit Stretch? Dann ist Elastan, oder auch Lycra oder Spandex genau das, was du suchst. 100 % Elastan findet man nur zum Beispiel in Gummibändern für Unterwäsche, aber nicht in Bekleidung, dort kommt die Kunstfaser immer nur in Mischungen vor, um dem Stoff mehr Elastizität und Weichheit zu verleihen. Ein Stoff, der Lycra enthält, ist perfekt für einen Etuirock wie das Modell Pina, der schnell angezogen ist und deinen Körper schön umspielt. Elastan darf nicht in den Trockner und am besten nicht gebügelt werden. Waschen ist bei höchstens 40°C möglich.

LI – Leinen

Kannst du Baumwolle oder Polyester nicht mehr sehen? Diese Naturfaser aus Flachs wird vermutlich meistens mit knitternden Stoffen assoziiert, da sie zu wenig elastisch ist, aber Leinen hat Gott sei dank auch viele Vorteile. Leinen sieht nicht nur schick und elegant aus, es ist auch schmutzabweisend. Es ist auch ein typischer luftiger Sommerstoff, der kühlend wirkt und sich weich auf der Haut anfühlt. Leinen wird außerdem auf eine nachhaltigere Weise als Baumwolle hergestellt, was wiederum eine bessere Qualität zur Folge hat. Aufgrund all dieser Vorteile wirst du die Knitterfalten gern übersehen. Ein kurzer Kimono Julia ist das perfekte Modell für einen Leinenstoff oder für die Liebhaber für eine Mischung mit einer Synthetikfaser. Leinen  darf nicht in den Trockner und sollte idealerweise ohne Dampf bei einer niedrigen Temperatur gebügelt werden. Stoffe aus 100 % Leinen können bis maximal 60°C gewaschen werden. 

Zurück zur Stoffseite

Arlette