Stilempfehlung für das Lauren-Top

„Lauren“ ist ein zeitloses Oversize-Oberteil mit schmalen Ärmelbündchen. Der runde Halsausschnitt lässt dein Gesicht und deinen Hals schön zur Geltung kommen. Im Folgenden entdeckst du, wie du das Modell „Lauren“ so tragen kannst, dass es deinem Figurtyp schmeichelt.

„Lauren“ für O-Typen

Da sich der Schwerpunkt des Körpers bei O-Typen in der Mitte befindet, ist es wichtig, die Aufmerksamkeit davon weg zu lenken. Daher werden andere Regionen wie das Gesicht, die Schultern, die Beine, die Handgelenke etc. betont.

Dafür sorgen der schöne runde Halsausschnitt und die schmaleren Saumbündchen in Höhe der Arme. Der gerade weite Schnitt kaschiert die mittlere Körperzone.

Zum Top „Lauren“ trägst du eine Jeans mit geraden oder etwas weiter geschnittenen Hosenbeinen. Dies kombinierst du mit einer schönen Jacke (Blazer oder Weste), die deinen Schultern Struktur gibt, und zwar in einer dunklen Farbe, wodurch deine Figur schmaler wirkt. Eine andere Option ist das Top „Lauren“ mit einem dezenten Print kombiniert mit einer einfarbigen Jacke oder einem einfarbigen Cardigan. Oder umgekehrt.

Entscheide dich für einen weich fallenden Stoff. Tipp: Kleine Motive im Stoff sind ideal, um bestimmte Zonen zu kaschieren. Sie sorgen für ein visuelles „Chaos“, wodurch das Auge nicht auf einen bestimmten Punkt gelenkt wird.

Ein schönes Accessoire ist eine lange Kette, mit der die große Fläche durchbrochen wird.

Extra Tipp: Wenn du das Top in einer ähnlichen Farbe wie das Unterteil trägst, wirkt dies verlängernd.

Lauren2

„Lauren“ für H-Typen

Bei H-Typen befinden sich Schultern und Hüften im Gleichgewicht, es fehlt jedoch eine Taille. Das Ziel besteht darin, deine Figur im Gleichgewicht zu halten.

Ein Oversize-Top verleiht deinem Oberkörper mehr Volumen und stört das natürliche Gleichgewicht. Daher sollte das Top lang genug sein. Trage dazu einen Gürtel, um deine Taille „einzuschnüren“. So bringst du alles wieder ins Gleichgewicht.

Idealerweise wählst du verschiedene Farben für Ober- und Unterteil. Damit unterbrichst du deinen Körper optisch in Höhe deiner Mitte und verleihst deiner geraden Figur mehr Form. Auch der runde Halsausschnitt gibt deiner Silhouette zusätzliche „Rundungen“. Wähle eine dunklere Farbe für die Hose und den Rock und eine helle Farbe für das Top „Lauren“. Du willst nämlich die Aufmerksamkeit auf deinen Oberkörper lenken.

„Lauren“ für I-Typen

Bei der geraden Figur der I-Typen fehlt Volumen und eine Taille. Entscheide dich daher beim Top „Lauren“ für Motive (Blumen oder Streifen) und am besten für einen weich fallenden oder etwas festeren Stoff mit einem schönen Print. Zu dünne Stoffe liegen zu eng an deinem Körper an, während du gerade Struktur benötigst.

Tipp: trage das Top vorne in deiner Hose oder deinem Rock. Der breitere Look oben kreiert eine T-Form. Dadurch wirkt die Taille schmaler und deine Figur bekommt mehr Form.

Lauren9

„Lauren“ für A-Typen

Bei der A-Silhouette sind die Hüften die breiteste Stelle deines Körpers und die Schultern sind im Verhältnis dazu schmaler. Die Herausforderung besteht darin, die Schultern breiter wirken zu lassen, so dass sie in einem besseren Gleichgewicht zu den Hüften stehen. Der Akzent wird so auf den oberen Bereich deines Körpers verlagert. Versuche, mit fließenden Linien die Hüften etwas abzuschwächen. Dadurch schaffst du ein perfektes Gleichgewicht für deine Silhouette.

Der weite, gerade Schnitt des Tops „Lauren“ steht dir nicht ganz so gut, es sei denn, du trägst das Top in der Hose oder im Rock. Bei A-Typen ist es nämlich wichtig, die Taille dezent zu betonen.

Das Top nähst du am besten in einer auffälligen Farbe oder aus einem Stoff mit waagerechten Streifen, einem schönen Motiv ... Du kombinierst das Top dann mit einer Hose oder einem Rock in einer dunkleren Farbe. Eine auffallende Farbe oder ein Motiv ziehen mehr Aufmerksamkeit auf sich als eine dunkle Farbe. So kommt deine Silhouette ins Gleichgewicht.

Der schöne runde Halsausschnitt wird die Aufmerksamkeit auf den oberen Bereich deiner Silhouette lenken. Und somit weg von den „schwereren“ Körperregionen.

Tipp: Verlängere das Top zu einem Kleid und kombiniere es mit einem Gürtel, um die Taille „einzuschnüren“.

Unverzichtbare Accessoires für dieses Outfit: große Ohrringe oder eine auffällige Kette.

Lauren4

„Lauren“ für X-Typen

Bei den X-Typen ist die Figur perfekt in Harmonie: Die Schultern und Hüften sind ungefähr gleich breit und du hast eine schöne Taille. Dein Körper befindet sich somit von Natur aus gut im Gleichgewicht.

Wähle Kleidungsstücke, die deinen natürlichen Formen folgen und betone soweit wie möglich deine Taille.

Der runde feminine Halsausschnitt ist ideal für dich.

Wähle eine ausreichende Länge für das Top oder nähe es gleich als Kleid. Kombiniere es immer mit einem Gürtel, um die Taille zusätzlich zu betonen.

„Lauren“ für 8-Typen

Die 8-Typen betonen am besten ihre Taille. Das ist nämlich der schlankeste Teil dieser Figur. Vermeide Oversize-Oberteile und trage einen Gürtel in der Taille, um diesen Bereich besonders zu betonen.

Lauren3

„Lauren“ für V-Typen

Deine Schultern sind die breiteste Stelle deines Körpers. Deine Hüften sind dagegen eher schmal. Du bringst deine Silhouette ins Gleichgewicht, indem du deinen unteren Körperregionen mehr Volumen hinzufügst, ohne diese sehr zu überladen.

Die angeschnittenen Ärmel und das Saumbündchen in Höhe der Ellenbogen lenken die Aufmerksamkeit weg von deinen Schultern.

Wähle einen weich fallenden (nicht zu dünnen) Stoff, um rundere Formen zu schaffen.

Das Top darf nicht zu kurz sein, denn damit würdest du den Oberkörper zu sehr betonen. Idealerweise verlängerst du das Top bis auf Hüfthöhe.

Am besten wählst du eine relativ dunkle Farbe für das Top „Lauren“, um den Fokus so wenig wie möglich auf den Oberkörper zu legen.

Zu dem Top trägst du eine Hose mit geraden oder ausgestellten Hosenbeinen oder einen gerade oder leicht ausgestellten Rock.

 

Mehr Stilempfehlung

Lauren10