Stilempfehlung für „Carmella"

Oversize-Jumpsuit mit langen Ärmeln, Knopfleiste vorne und eingesetzten Taschen in der Seitennaht.

Carmella für H-Typen

Deine Silhouette ist in einem natürlichen Gleichgewicht. Deine Schultern und Hüften sind gleich breit, du hast nur keine Taille. Achte darauf, dass die Naht der Hose im Rückenteil nicht zu hoch sitzt und eher leicht in Richtung der Hüften verläuft, so dass der Gürtel etwas tiefer getragen werden kann. 

Hier entdeckst du, wie du den Oberkörper verlängern und die Hosenbeine verkürzen kannst. Du kannst den Jumpsuit auch ohne Gürtel tragen.

Carmella für V-Typen

Bei den V-Typen liegt der Schwerpunkt auf dem Oberkörper. Um ein Gleichgewicht zu schaffen, müssen wir den Fokus auf die Hüften legen. Zu diesem Zweck werden die Naht und der Gürtel in Richtung Hüfte verschoben. Hier entdeckst du, wie du den Oberkörper verlängern und die Hosenbeine verkürzen kannst, dadurch wird die Naht und der Gürtel nach unten verlagert. Tipp: die Hosen unten umschlagen, das bringt den unteren Teil deines Körpers in das richtige Verhältnis zu den breiteren Schultern.

Carmella für X-Typen

Für deine Silhouette ist es wichtig, deine Taille zu betonen und sie insbesondere nicht zu verstecken. Diese Wirkung erzielst du mit einem Gürtel an der Taille.

Carmella

Carmella für O-Typen

Die Knopfleiste im Vorderteil sorgt für eine senkrechte Linie, die mittig über deinen Körper verläuft. Auf diese Weise wird dein Oberkörper optisch verlängert. Wenn du die obersten Knöpfe öffnest und den Kragen auseinanderziehst, verschiebst du den Fokus auf deine Schultern und dein Gesicht. Die meisten O-Typen haben schmale Fesseln. Diese zeigst du, wenn du die Hosenbeine etwas umschlägst und den Jumpsuit mit Keilabsatzschuhen mit  kombinierst. Tipp: Du solltest auffallende Ohrringe tragen, um die Aufmerksamkeit von der „Gefahrenzone", dem Bauch bei O-Typen, abzulenken. Dieser Jumpsuit ist mit und ohne Gürtel schön.

Carmella für A-Typen

Bei den A-Typen liegt der Schwerpunkt rund um die Hüften. Die Kunst besteht darin, deine Schultern optisch zu verbreitern, so dass sie in einem besseren Verhältnis zu den Hüften stehen. Wenn du den Jumpsuit zum Beispiel etwas offen trägst (die obersten Knöpfe öffnen), fallen die Spitzen des Kragens etwas auseinander und weisen in Richtung der Schultern. So verlagerst du den Akzent eher auf den Oberkörper. Außerdem sorgt die Passe auf den Schultern des Jumpsuits für einen verbreiternden Effekt.

Tipp: den Stoff für die Passe und die Brusttaschen in einer anderen Richtung zuschneiden, um die Aufmerksamkeit auf den Oberkörper zu lenken. Die Taille des Jumspsuits betonst du mit einem Gürtel. Den Gürtel nicht zu fest anziehen, so dass der Übergang vom Oberkörper zur unteren Körperpartie weich verläuft.

Carmella für I-Typen

Das Schöne an diesem Jumpsuit ist für die I-Typen, dass sie so auf eine spielerische Weise Volumen schaffen können, genau das, was ihrer schlanken Figur fehlt. Die Brusttaschen in einer anderen Richtung zuschneiden, die obersten Knöpfe offen lassen, die Hosenbeine oder Ärmel umschlagen und auf jeden Fall einen Gürtel tragen! Du kannst den Gürtel zum Beispiel nonchalant zu einer bombastischen Schleife binden.

 

Mehr Stilempfehlung

Carmella