Swinging sixties meets 2019

Die Moderevolution aus den sechziger und siebziger Jahren ist wieder zurück.

Teile diesen Artikel

Ein Mix aus Midi- und Mini-Kleidern, Flared Hosen, Retro-Sonnenbrillen und Blusen mit Prints in den Regalen? Auf jeden Fall, die Sechziger und Siebziger sind zurück. Verschiedene Einflüsse aus beiden Ären haben sich ihren Weg ins Straßenbild gebahnt. Diese Kleidungsstücke, auf die sogar die Studenten des Maies 1968 eifersüchtig wären, sind bereit, fester Bestandteil deiner Garderobe zu werden,  Hier erfährst du, was dieser Trend dir zu bieten hat. 

Gerätst du auch beim Lesen der Vintage-Modezeitschriften ins Träumen oder kribbelst es dich in den Fingern bei Suchbegriffen wie "60s & 70s Style Inspirationen" auf Pinterest? (Mode-) Träume gehen immer in Erfüllung, denn einige Kleidungsstücke, die vielleicht ganz hinten in deinem Schrank hängen, sind wieder modern. Bist du noch zu jung, ein fünfzig Jahre altes Kleiderarchiv zu haben? Keine Panik! Authentische Vintage-Mode ist angesagter denn je und Kleidung, die von den sechziger und siebziger Jahren inspiriert wurde, liegt wieder in den Regalen, um die Herzen der neuen Generationen zu erobern. Kleider in A-Linie, weite Hosen, Boho-Blusen, Bademode mit Rüschen, Coordinates-Sets aus Tweed, Seidenschals, Baker Boy-Keppen oder Overknee-Stiefel. Es gibt viele hippe It-Items, die ihren Ursprung in den sechziger und siebziger Jahren haben. 

artikel 60's

Diese Inspirationen machen auch vor der Nähwelt nicht halt, denn man kann ganz leicht ein elegantes Kleidungsstück nähen, das an die damalige Zeit erinnert. Was hältst du von einem Kleid in A-Linie, das sich mit Freude nähen lässt und das absolute Lieblingsstück der Ikone Twiggy war? Mit dem Kleid Josie versetzt du dich selbst in die Stimmung der sechziger Jahre. Oder was sagst du zu "Swinging Sixties meets 2019": ein kurzes Top in A-Linie nähen und mit einer Hose mit hoher Taille und weiten Hosenbeinen oder mit einem Minirock kombinieren. 

Golden Sixties: die Revolution

Aber die sechziger Jahre stehen nicht nur wegen der Studentenrevolte im Mai 1968 in den Geschichtsbüchern. Die Beatles waren auf ihrem Höhepunkt, Twiggy und Jackie Kennedy waren die damaligen Influencer, das beliebteste Event war Woodstock, der erste Mensch hinterließ seinen Fußabdruck auf dem Mond, ein Fernseher im Wohnzimmer wurde zum Standard und Yves Saint Laurent hat sich mit seinem Mondriankleid einen Namen gemacht. Es waren, vorsichtig ausgedrückt, aufregende Jahre für die Menschheit. Aber auch für die Modewelt war dies eine spannende Zeit. Damals befand sich das Zentrum noch in der klitzekleinen Carnaby Street, einem geheimen Hotspot in London. Plötzlich wurden die Röcke dank ihrer Erfinderin Mary Quant um einige Zentimeter kürzer. Sie erhielt für ihre revolutionäre Arbeit eine Auszeichnung des britischen Königshauses. Kurz danach hat sie auch Hotpants herausgebracht. Zu Beginn der Siebziger Jahre konnte eine Frau in einem Maßanzug oder Minirock nicht mehr schockieren. 

Aber die feministische Modewelle setzte sich in den siebziger Jahren weiter fort. Die Kleidung wurde nonchalanter und alle haben sich in Outfits in den Farben Braun, Orange und Lila gekleidet (das machte auch vor der Inneneinrichtung nicht Halt). Der wilde, Boho "Coachella"-Look feierte bei der Mehrheit der Bevölkerung Triumphe, mit verschiedenen Blumenprints und weich fallenden Kleidern. Eine Kombination aus Twiggy und einem Bohemian-Look mit einem modernen Twist klingt uns daher wie Musik in den Ohren. Bist du von diesen Comeback-Stücken überzeugt? Das Kleid Josie und einige Shopping-items für diejenigen, die sich an den Trend wagen, sind einige Anregungen von uns. 

Teile diesen Artikel

Jede Woche das Beste von Fibre Mood in deinem Postfach?