Must-see: 8x die schönsten Dokumentationen über Mode

Teile diesen Artikel

Dokumentationen über Mode: Gibt es etwas Schöneres, was man sich ansehen kann? Für uns nicht! Man kann das eine herrliche Design nach dem anderen in den Händen der Designer entstehen sehen, aber auch mit den knallharten Deadlines und dem hohen Arbeitsdruck mitfiebern. Du bekommst einen einzigartigen Blick hinter die Kulissen einer Welt, von der du nur träumen kannst. Ein Komplettpaket  des wahren Lebens in der Mode.

In diesem Sommer nehmen wir dich ins Schlepptau und bieten dir eine Auswahl der Besten der Besten, ausgewählt von Fibre Mood. Wir beginnen mit diesen 3. Wir wünschen schon jetzt viel Spaß beim Ansehen.

McQueen (2018) 

Ganz oben auf der Liste steht die beste Dokumentation des letzten Jahres. McQueen zeigt das Lebenswerk von niemand Geringerem als dem radikalen britischen Designer Lee Alexander McQueen. Nach seinem tragischen Tod im Jahr 2010 lebt das Modehaus weiter in den Händen von Sarah Burton. Mit Heimweh nach den Kollektionen des Masterbreins McQueen selbst, blicken wir auf sein bewegtes Leben zurück. Auf das Leben eines einfachen Jungen aus dem Londoner Osten, dem es mit dunkler und mysteriöser Kunst in kürzester Zeit gelingt, Teil der Haute Couture zu werden. Der Designer hat die Modewelt mit noch nie dagewesenen Performances auf den Fashion Weeks schockiert.

McQueen, von den Regisseuren Ian Bonhôte und Peter Ettedgui, ist ein emotionales Porträt (Gänsehaut inklusive) eines Modegenies.
 

Dior and I (2014)

Du bist von dem einen auf den anderen Tag Creative Director beim französischen Modehaus Dior und du bekommst 8 Wochen Zeit (!), um eine vollständige Kollektion zu entwickeln, wofür andere Monate benötigen.

Zu verrückt, um wahr zu sein? Es ist dem belgischen Designer Raf Simons passiert. In Dior and I bekommen wir einen Blick hinter die Kulissen des gesamten Produktionsprozesses von Simons erster Kollektion für Dior.

Regisseur von Dior and I ist Frédéric Tcheng, der bereits andere "Modeperlen" gedreht hat, zum Beispiel Diana Vreeland: The Eye Has To Travel. Die Doku ist ein echter Filmtipp für die Näherinnen unter uns, man sieht unter anderem, wie das gesamte Team tagelang handarbeitet. Das große Finale  am Ende: Die Kollektion H/W 2012 mit einer ganz aus Blumen bestehenden Dekoration ist garantiert ein berührender Moment. Dior And I ist eine Ode an die Anfänge des Belgiers Raf Simons und das Team von Dior. Aber der Film zeigt auch den extremen Druck, der auf dem bescheidenen Simons lastet, der Druck auch sofort zu seinem Weggang von Dior 2015 führte.
 

Annie Leibovitz: life through a lens (2008)

Mode- und Porträtfotografin Annie Leibovitz hatte bereits etliche Berühmtheiten vor ihrer Kamera: vom letzten Foto von John Lennon & Yoko Ono, das Kultstatus erreicht hat, über die Queen bis hin zu einer Tournee mit den Rolling Stones. Life through a lens, wobei ihre Schwester Barbara Leibovitz Regie geführt hat, blickt auf die denkwürdigsten Momente ihrer Karriere zurück. Unbedingt sehenswert für Fotografie-Fans.
 

Teile diesen Artikel

Jede Woche das Beste von Fibre Mood in deinem Postfach?