Der Boho-Trend: hip oder Hippie?

Teile diesen Artikel

Prints, lange Kleider, Rüschen und ein asymmetrischer Saum. Der romantisch angehauchte Boho-Trend findet in diesem Jahr garantiert wieder seinen Weg in unsere Garderobe. Es dauert noch ein bisschen, bis der Winter uns komplett den Rücken zukehrt. Wir müssen also noch etwas warten, bis wir diesen Trend so richtig umsetzen können. Aber nicht traurig sein, während wir warten, wärmen wir uns schon mal auf für diesen verträumten Trend. So sind wir gut auf die kommende Saison vorbereitet.

Boho was? Boho ist eine Abkürzung für Bohemian und das Wort hat verschiedene Bedeutungen. Oft verweist es auf eine künstlerische Lebensart. In der Modewelt erschien der Boho-Stil, so wie wir ihn heute kennen, zum ersten Mal in den 60er und 70er Jahren. Er galt damals als nonchalanter Zigeuner-Look, in den man sich von Kopf bis Fuß gekleidet hat. Das waren zum Beispiel Stiefeletten aus Wildleder, weite schwingende Röcke, ein Lagenlook in Wasserfall-Optik oder gehäkelte Oberteile.

Das Aufkommen des Boho-Chic

Der Stil hat sich als heiß begehrter Trend aber erst Anfang des 21. Jahrhunderts richtig durchgesetzt. Alles hat mit der britischen Schauspielerin Sienna Miller begonnen, als sie 2004 auf dem Festival von Glastonbury mit Boho-Kleidungsstücken in einem moderneren Look gesichtet wurde. Der Begriff „Boho-Chic“ wurde eingeführt und Rolemodels wie Kate Moss, Mary-Kate und Ashley Olsen haben diesen Stil adaptiert. Sehr schnell haben auch beliebte Modeketten wie Topshop und Zara Kleidungsstücke im Stil des Boho-Chic produziert.

Der Trend wurde in den letzten Jahren eher vernachlässigt, ab jetzt erobert er aber erneut die Modenschauen für die kommende Saison. Wir haben zum Beispiel verträumt wirkende Blusen und Kleider von Chloé und vom australischen Label Zimmermann gesehen, die elegant und romantisch aussehen, ohne dass der nonchalante Charakter verloren geht.

Boho-ready mit Arlette, Pola oder Karlene 

Wenn du dich nicht unbedingt komplett im Hippie- oder Coachella-Stil kleiden möchtest, kannst du deine Lieblings-Boho-Stücke auch mit anderen Stilen kombinieren. Einen romantischen Boho-Look kreierst du schon mit nur einem einzigen Kleidungsstück als Eyecatcher. Und wenn es überhaupt ein Kleidungsstück gibt, das sowohl „boho“ als auch aktuell ist, dann ist es der Wickelrock mit Rüschen. Du kannst das Modell „Arlette“ tragen, wenn du dein Outfit gern mit einem weiten und auffälligen Rock aufpeppen möchtest. Das Kleidungsstück lässt sich problemlos kombinieren und du kannst ihn aus einem einfarbigen Stoff oder einem Stoff mit Print nähen. Was hältst du von einem Blumen- oder Paisleymuster? Absolut „boho-ready“ für den kommenden Sommer und auch noch hip.

Bist du durch den Rock „Arlette“ bereits auf den Geschmack gekommen? Fibre Mood hat einige Kleidungsstücke ausgewählt, die dir als Inspiration für deinen nächsten Boho-Look oder dein nächstes Nähprojekt dienen können.

Teile diesen Artikel

Jede Woche das Beste von Fibre Mood in deinem Postfach?