Achtung! Schnittmuster-Hack! Wir stellen euch Katie Kortman und ihr Kleid #Mindy vor

Teile diesen Artikel

Einzigartige Stücke anfertigen, die man in seinem Blog oder auf Instagram veröffentlichen kann, um damit andere zu inspirieren: Die Kombination von Nähen und sozialen Medien ist äußerst beliebt. Und weil die Zahl der Näh-Blogger in der Modewelt ständig steigt, stellt Fibre Mood jeden Monat eine „Sewista“ ins Rampenlicht, die aus einem Schnittmuster von Fibre Mood einen originellen Schnittmuster-Hack gemacht hat. In diesem Monat ist das Katie Kortman mit ihrem Schnittmuster-Hack für das Kleid #Mindy. Mehr über ihre wunderschönen Kreationen erfahrt ihr hier!

Katie Kortman

Hi! Ich bin Katie Kortman und ich bin Näherin, Oberflächendesignerin, Lehrerin und Malerin! Ich liebe alles Kreative! Ich blogge auf KatieKortman.com, ich tanze als @katiekortmanart durch Instagram und vor Kurzem habe ich auch einen YouTube-Kanal gestartet! Ich nähe seit dem College, da habe ich mir eine billige Nähmaschine zum Geburtstag geschenkt (das war 2001). So richtig habe ich aber erst 2018 mit dem Nähen angefangen, als ich mir das Ziel gesetzt hatte, ein ganzes Jahr lang keine Kleidung zu kaufen. Jetzt habe ich das Gefühl, dass ich alles nähen kann! Ich habe Jacken, BHs, Jeans, Kleider, alles genäht. 

Eine Anleitung zum Mindy-Schnittmuster-Hack

Ich habe das Kleid Mindy jetzt 3 Mal gehackt und habe jedes Mal die gleichen Hacks angewendet, weil ich es einfach gerne so trage! Hier sind die Änderungen, die ich vorgenommen habe:

  1. Ich habe die Schulterträger (die an den Ärmeln befestigt sind) um ca. 6-7,5 cm gekürzt, so dass der Halsausschnitt angehoben wurde. Ich hatte das Gefühl, dass ich das Oberteil nicht ändern musste, aber ihr könntet es verlängern und den Abnäher weglassen, wenn ihr möchtet.
     
  2. Ich habe den Reißverschluss weggelassen. Bei der Oberweite war ich zwischen zwei Größen, also habe ich vorsichtshalber die größere Größe berechnet und brauchte sie am Ende nicht mehr. 
     
  3. Ich habe Taschen angenäht! Ich schreibe demnächst eine kurze Anleitung für den BERNINA-Blog von Weallsew.com darüber, wie man eigene Taschen für ein Kleid oder einen Rock entwirft.
     
  4. Ich habe unten Rüschen angenäht. Sie waren bei jedem Kleid unterschiedlich breit, aber mein Favorit war ca. 25 cm breit und ca. 450 cm lang. Ich habe einfach 3 Bahnen aus 150 cm breiten und 25 cm hohem Stoff zusammengenäht und gerafft. Dann habe ich sie an der nicht gesäumten Unterseite des Kleides angenäht. 

Das war‘s! 

So kam ich auf die Idee für diesen Schnittmuster-Hack. Im Sommer liebe ich große, luftige Kleider. Ich wollte, dass es länger ist, damit ich mich frei bewegen und hinsetzen kann und nichts zu sehen ist, was nicht zu sehen sein sollte. Ich möchte immer Taschen an meinen Kleidern, ich wollte einen höheren Ausschnitt, damit meine Unterwäsche nicht zum Vorschein kommt, und ich stehe im Moment total auf den Stil dieser Stufenkleider!

Ich hacke nicht immer Schnittmuster, aber wenn ich ein Schnittmuster liebe, nähe ich es gerne in verschiedenen Versionen, also hacke ich das Muster ein bisschen. Dadurch wird es vielseitiger, und ich habe das Gefühl, dass ich das Muster optimal genutzt habe. Es wird auch abwechslungsreicher, so dass ich nicht nur ein Teil in vielen Ausführungen in meinem Schrank habe. 

Und ich habe immer noch etwas auf meiner To-Do-Liste! Nämlich das Norma-Schnittmuster sowie viele andere, auf die ich mich schon sehr freue! 

Möchtest du dein eigenes Mindy-Kleid nähen? Das Schnittmuster findet du hier!

 

Teile diesen Artikel

Jede Woche das Beste von Fibre Mood in deinem Postfach?